Vorstellung Michael Philipp

Heute stellen wir Euch den Autor Michael Pilipp vor!

🚨Seit wann schreibst Du?
~Ich schreibe schon sehr lange, allerdings handelte es sich bislang nur um Kurzgeschichten und Drehbücher.

Im Herbst 2015 überlegte ich dann, mehr aus Spaß, was denn passieren würde, wenn der Papst öffentlich verkündete, die Reichtümer der Kirche einfach zu verschenken. Müsste dies dann tatsächlich umgesetzt werden?

Aus dieser Idee heraus entstand der erste Roman, „Der Selbstmord des Papstes“.
🚨Wo schreibst Du am liebsten?
~Am liebsten schreibe ich in einem Café.
🚨Gibt es etwas, was Dich beim Schreiben inspiriert?
~Inspiriert hat mich die verzweifelte Suche nach einem guten Buch. Ich liebe epische, märchenhafte Geschichten, wie zum Beispiel die von Karl May.

Und nachdem ich alle Bücher von Andreas Eschbach durchgelesen hatte, einer der wenigen deutschen Autoren, die wirklich neuartige Geschichten erzählen, fand ich einfach nichts, was mich interessiert hätte.

Was also tun? Einen eigenen Roman schreiben. Ursprünglich wollte ich meinen Spielfilm „Michelle und Isabelle“ in Romanform bringen. Allerdings verwarf ich die Idee, ließ die Story dann aber im zweiten Teil „Die Geschichte von Michelle und Isabelle“ mit einfließen.
🚨Wie geht Deine Familie damit um, einen Autor im Hause zu haben?
~Ich denke, meine Mutter ist ziemlich stolz auf mich. Sie liest für ihr Leben gern.
🚨Hast Du Dir schon überlegt, ein Pseudonym anzuschaffen?
~Ehrlich gesagt finde ich Pseudonyme ziemlich albern. Ich stehe zu meinem richtigen Namen.
🚨Würdest Du Dich gerne mal in einem anderen Genre versuchen?
~Nein, ich möchte in diesem Bereich weiterschreiben.

Auch kann ich mich von meinen Hauptakteuren nicht trennen. Somit ist jedes Buch ist eine echte Fortsetzung der Geschichte.

Allerdings arbeite ich bei jedem zweiten Buch mit einem Trick, in dem eine Geschichte in der Geschichte erzählt wird. Hier bin ich dann relativ frei. Allerdings spielen auch diese Erzählungen immer im gleichen Universum des Hauptstrandes.
🚨Und was liest Du als Autor am liebsten?
~Am liebsten lese ich, wie gesagt, Bücher, die eine echte Geschichte zu erzählen haben. Meine Lieblingsautoren sind Andreas Eschbach, Karl May, Steven King, aber auch Exoten wie die geniale Mary Shelley.
🚨Was uns natürlich brennend interessiert:

Was bedeutet für Dich die Zusammenarbeit mit uns Bloggern?
~Bloggen ist die moderne Form des Journalismus. Und gerade wir Self-Publisher sind auf eure indirekte Werbung natürlich angewiesen.

Daher habe ich mich über deine Anfrage auch ganz besonders gefreut.
1. Kaffee oder Tee?

Kaffe
2. Schokolade oder Käse?

Schokolade
3. Schwarz oder weiß?

Schwarz
4. Sommer- oder Wintertyp?

Sommer
5. Print oder EBook?

EBook
6. Hotel oder Zelt?

Hotel
7. Fernseher oder Radio?

Fernseh
8. Serie oder Film?

Film
9. Sport oder Sofa?

Sofa
10. Hund oder Katze?

Hund
11. Jeans oder Smoking?

Jeans
12. Sekt oder Selters?

Sekt
Dankeschön, lieber Michael 😊
https://www.facebook.com/pilippmichael/
https://www.amazon.de/Michael-Pilipp/e/B01BGWD7FA

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s