Florentine Steigenberger

Heute möchten wir Euch die Autorin Florentine Steigenberger vorstellen 😊

💗Seit wann schreibst du? 

…Ich bin wohl schon als Kind damit angefangen, Zitate in Bildergeschichten einzubauen und eigene Geschichten zu erfinden.

Ich möchte einmal ein Zitat meiner Mama mit Euch teilen, die mein zweites Manuskript, die Fortsetzung von Florentines Geschichte, gelesen hat:

„Hallo Flori, ich würde sagen, du hast wirklich eine Gabe zu schreiben, aber das war schon immer so. Als du noch nicht schreiben konntest , hast du Bildergeschichten „geschrieben“. Deine Fantasie ging dir nicht aus.

Auch dieses Buch ist wieder total spannend, man möchte immer weiterlesen.

Ganz liebe Grüße

deine Ma“

Vielleicht ist mir das Schreiben doch schon früher zugestoßen, als ich dachte😊.

…. also bereits im Kindesalter!

💗Wo schreibst du am Liebsten?

Ich sitze dabei im Büro!

Aber ich ich ziehe gerade zurück ins Münsterland, wo ich dann auch im Garten schreiben kann, worauf ich mich sehr freue.

💗Gibt es etwas, was dich besonders inspiriert? Motiviert? Musik oder einfach nur Ruhe? Vielleicht eine Person?

Ich höre sehr intensiv Songtext und anaysiere Songtexte… insbesonder beim Autofahren. Ich denke dann oft über Passagen und Wortspiele nach. Es sind oft nur „Schnipsel“ die mich erheitern, wenn ich zufällig eine Zeile in einem Song bewusst höre.

Besonders erquickend fand ich die Zeile in Mark Forsters Song: Es wird gut

„Der Bizeps wächst vom

Steuerrad-Rumgereiße“

solche Wortspiele liebe ich 🙂

Was mich weiterhin inspiriert ist die Natur.

Ich liebe ausgedehnte Spaziergänge, gerade früh morgens mit den Hunden, oder Radtouren und Wanderungen. Das lässt mich immer wieder ehrfürchtig werden.

💗Wie geht deine Familie damit um, einen Autor im Haus zu haben?

Das ist schwer zu sagen.

Die Kinder haben das anfangs belächelt und dann aber doch nach und nach gefragt, ob sie meinen Roman nicht mal lesen dürfen. Selbstverständlich hatte ich sie gefragt, bevor ich es veröffentlicht habe, aber da bestand noch kein Interesse. Viele Freunde und Verwandte haben es inzwischen gelesen und unterstützen mich sehr. Sie haben mich bestärkt, eine Fortsetzung zu schreiben. Aber da ich ja nicht „berühmt“ bin, werde ich von denen noch nicht als „Autor“ wahrgenommen.

💗Hast du schon einmal den Gedanken gehabt, dir ein Pseudonym anzuschaffen? Oder ist dein Name gar einer?

Mein Name ist ein Pseudonym; aber nicht aus dem Grund, weil ich mich verstecken will, sondern weil das „Internet“ nichts vergisst und alles weiß. Ich möchte meinen Angehörigen, insbesondere meinen Kindern, die am Anfang des Berufslebens stehen, nicht zumuten, mit einem „Schreiberling“ in Verbindung gebracht zu werden.

💗Hast du schon mal daran gedacht, dich in einem anderen Genre zu versuchen?

Ich hin ja noch am Anfang.

Aber ich habe sogar schon mal einen Krimi geschrieben, der in der Schule (11 Klasse) sogar einen Preis gewonnen hat. Vielleicht werde ich irgendwann daran anknüpfen.

💗Was liest du als Autor eigentlich für Bücher? Ein besonderes Genre?

Also ich lese das gleiche Genre, in dem ich Schreibe. Ich mag Jojo Moyes, die ja zufällig einen sehr ähnlichen Titel geschrieben hat. Das war übrigens wirklich Zufall!!

Ich hatte meinen Titel: Ein ganzes halbes Leben schon lange im Kopf.

Als das Manuskript fertig war, wurde der Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes schlagartig berühmt. Ich dachte: wie blöd!

Da hätte ich wohl früher fertig sein müssen. Mein Verlag meinte aber sogar, dass ich es durchaus hätte auch unter dem Ttitel veröffentlichen können. Ich wollte aber auf der sicheren Seite sein und habe es in „Schwanenliebe“ umgetauft und den Rest als Zusatz belassen.

Danach erst habe ich begonnen, die Romane von Jojo Moyes zu lesen und mir gefällt ihr Stil und die Bilder die sie verwendet sehr.

Zum Beispiel: „Sie arbeitete in einem Irish Pub. Dieser Pub war ungefähr genauso „Irish“ wie Mahatma Ghandi!“

💗Was uns natürlich brennend interessiert, was bedeutet für dich die Zusammenarbeit mit uns Bloggern?

Ich habe festgestellt, dass sich ein Roman nicht von selbst verkauft, wenn man nicht aus irgendwelchen Gründen Vorschusslorbeeren erhält oder aus anderen Gründen bekannt ist wie z.Bsp Daniela Katzenberger.

Als Neuling kennt man zudem die Branche nicht und umgekehrt. Die Zusammenarbeit mit Bloggern finde ich daher sehr hilfreich und nicht nur das: ich habe wirklich viele liebe Menschen kennen lernen dürfen. Zunächst im Internet, dann aber auch auf Buchmessen und ich bin begeistert, wie viele tolle Frauen sich dem Schreiben „verschrieben“ haben.

Und dann finde ich es wichtig, dass uns Autoren klar ist, dass wir uns gegenseitig unterstützen sollten. Es sollte kein Konkurrenzdenken aufkommen. Einige Autoren haben das noch nicht verstanden aber die Blogger helfen dabei.

1. Kaffee oder Tee?

Definitiv Kaffee!

Morgens am besten intravenös.

2. Schokolade oder Käse?

Käse…. Ich liebe fast alle und kann mich ausschließlich davon ernähren.

3. Schwarz oder weiß?

schwarz

4. Sommer- oder Wintertyp?

Sommer

5. Print oder EBook?

Print, ich brauche das haptische Erlebnis.

6. Hotel oder Zelt?

Kommt auf die Landschaft an. In der Regel aber schon Hotel.

7. Fernseher oder Radio?

Radio…. Der erste Gang am Morgen: Radio anschalten.

8. Serie oder Film?

Film

9. Sport oder Sofa?

Sport

10. Hund oder Katze?

Hunde!! Ich habe zwei!

11. Jeans oder Abendkleid?

Kommt auf die Gelegenheit an.

Alles zu seiner Zeit! Ich mag beides

12. Sekt oder Selters?

Definitiv Selters!

https://www.facebook.com/Florentine.steigenbergerAUTORIN/

Vielen Dank liebe Florentine 😊

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s