Blogtour

#Blogtour #DeineKüsseSchmeckenWieFrischeErdbeeren

Wir durften Verena Dahms Autorenseite ein paar Fragen stellen, und hier sind Ihre tollen Antworten 😍

🍓Seit wann schreibst Du?

Ernsthaft seit ca. 2004. Ich habe mich damals in der Hamburger-Akademie angemeldet, mit dem Hinblick, irgendeinmal mehr als nur kurze Geschichten zu Papier zu bringen die ich, Asche über mein Haupt, sehr oft an langweiligen Sitzungen verfasste. Das hat für die anderen Sitzungsteilnehmer dann immer so fleißig ausgesehen.
Zuerst habe ich den Belletristik Lehrgang durchlaufen und danach die Romanwerkstatt, in der mein erster Roman entstanden ist. Beide Lehrgänge haben mir sehr geholfen. Ich hatte auch das Glück, zwei tolle Studienleiterinnen zur Seite zu haben.

🍓Was hast du außer dem Schreiben noch für Hobbys?

Ich fotografiere sehr gerne und bearbeite die Fotos dann am Computer. Das Ergebnis ist meistens ziemlich abstrakt. Ich liebe es, mit den Farben zu spielen.
Malen ist eine weitere Leidenschaft. Begonnen damit habe ich, als ich an meinem Roman ‚Eine Frau kämpft für ihren Traum’ arbeitete. Darin geht es um eine Kunstmalerin. Eine Freundin, auch Kunstmalerin, hat mir geraten mich an einer Staffelei auszuprobieren, damit ich fühle, was meine Protagonistin fühlt wenn sie im Malprozess ist. Seitdem fülle ich Leinwand um Leinwand mit Farben. Das Malen hilft mir auch, meine Gedanken zu ordnen, wenn ich beim Schreiben einen Hänger habe.

🍓Wie geht es Dir damit, kurz vor dem Ende eines Buches, welches Du gerade schreibst, zu sein?

Einerseits freue ich mich auf das Wort ‚Ende’, eine Geschichte zu Ende geschrieben zu haben, andererseits ist es wie ein Abschied. Abschied nehmen von meinen Figuren die mich doch eine ziemlich lange Zeit begleitet haben und es breitet sich eine Leere in mir aus. Ich habe mich ‚Leergeschrieben’.

🍓Schreibst Du bereits an einem neuen Buch?

Ja, nach dem Schreiben ist vor dem Schreiben. Allerdings ich arbeite nie gleichzeitig an zwei Projekten. Was ich aber mache, wenn eine neue Geschichte nach vorne drängt, ich notiere mir Gedankensplitter, mögliche Figurennamen, Orte, einfach alles, was so in meinen Kopf kommt.

🍓Was ist Dir als Autor wichtig, mit Deinen ‚Werken’ auszudrücken?

Kurz gesagt, es sind Geschichten die das Leben schreibt, Geschichten über das Leben. Ich möchte damit meine LeserInnen für ein paar Stunden in eine andere Welt entführen und hoffe natürlich, dass ich das mit meinen Büchern erreiche.

🍓Hast Du selber Lieblingsbücher?

Das wurde ich schon oft gefragt und ich muss sagen, nein. In einem Buch möchte ich abtauchen, die Welt vergessen, und das können viele Bücher die ich gelesen habe. Jedes auf seine Art.

🍓Wo schreibst du am liebsten?

Im Moment am Küchentisch. Das kann sich aber wieder ändern, je nach Stimmung.

🍓Wovor hast Du persönlich Angst, bzw. was macht Dir Angst?

Hm, ich glaube vor einem Weltkrieg. Ich habe zwar noch keinen erlebt, aber … ein dritter Weltkrieg, der löst ein beklemmendes Gefühl in mir aus.

🍓Hast Du bestimmte (schlechte) Angewohnheiten während der Schreibphase?

Ich sag nur, Schokolade, meine Nervennahrung.

🍓Wie geht Deine Familie damit um, einen Autor im Haus zu haben?

Super. Mein Lebenspartner ist auch mein Erstleser. Wenn ich schreibe, oder hibbelig bin, oder abwesend, oder übellaunig, wenn es nicht so läuft, lässt er mich in Ruhe, oder fragt gelassen, wann er damit rechnen könne, bis wann ich gedenke wieder normal zu werden.

🍓Hast Du schon einmal den Gedanken gehabt, Dir ein Pseudonym anzuschaffen? Oder ist Dein Name gar einer?

Bis heute, nein. Falls ich mal einen Erotikroman schreiben sollte, einen mit allem Drum und Dran wo es so richtig zur Sache gehen würde, dann würde ich es mir wahrscheinlich überlegen.

🍓Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, Dich in einem anderen Genre zu versuchen?

Nein, bis jetzt noch nicht, aber ich lass das einfach auf mich zukommen.

🍓Was liest Du als Autor eigentlich für Bücher? Ein besonderes Genre?

Ich lese bis auf blutrünstige Thriller und Fantasy eigentlich alles. Die Bücher müssen Tiefe haben, mich in die Geschichte hineinziehen und in eine andere Welt entführen.

🍓Was uns natürlich brennend interessiert, was bedeutet für Dich die Zusammenarbeit mit uns Bloggern?

Nun, ich glaube, dass eine Zusammenarbeit mit Blogger für uns Autoren unheimlich wichtig ist. Ihr transportiert unsere Bücher in die Welt. Aber auch sehr wichtig, ich knüpfe neue Bekanntschaften mit Büchermenschen, Menschen die das Lesen genau so lieben wie ich. Und das vereint.

🍓Beschreibe Dich mit 3 Worten.

Neugierig, Offen, Ungeduldig

🍓Was fällt Dir zu diesen 4 Schlagworten spontan ein?

Freundschaft: übersteht jeden Sturm

Freizeitausgleich: ist wichtig für die Lebensqualität

Träume: ohne wäre das Leben farblos

Kindheitserinnerungen: Nachbars Kirschbaum, dessen süße Früchte mich zur Diebin werden ließen.

Vielen Dank liebe Verena 😘

Blogtour

#Blogtour #DeineKüsseSchmeckenWieFrischeErdbeeren

Bei uns erfahrt Ihr heute einiges über Verena Dahms Autorenseite 😊

Verena Dahms erblickte das Licht der Welt an einem trüben Novembertag in Basel. Sie entdeckte schon früh ihre Liebe zum geschriebenen Wort. Am Anfang, indem sie alles, was zwischen zwei Buchdeckel stand, lesend verschlungen hatte, um irgendwann selber zur Feder zu greifen.
Kurzgeschichten aus dem Alltag und Reiseberichte fanden einen Platz in verschiedenen Magazinen.
Nachdem sie sich entschlossen hatte, ihrem Leben eine andere Richtung zu geben, die eingefahrenen Wege zu verlassen, um etwas Neues in Angriff zu nehmen, da begann sie ernsthaft darüber nachzudenken etwas Größeres, als nur kleine Geschichten zu Papier zu bringen – nämlich einen Roman zu schreiben.
Es sind Geschichten die das Leben schreibt, Geschichten die erzählt werden müssen.
Heute lebt die Autorin, zusammen mit ihrem Lebenspartner in der Dordogne, im Südwesten von Frankreich.
Malen und Fotografieren lassen sie immer mal wieder innehalten, und geben ihr neue Impulse für ihre Texte.

Später mehr 😉

Blogtour Esposito

#Blogtour #Esposito

Joachim Böttcher hat sich im Rahmen der #Blogtour unseren Fragen gestellt…. Heraus kam ein ehrliches, interessantes Interview 😊
Aber lest selbst:

❓Seit wann schreibst Du?

❗Das Schreiben war immer schon irgendwie da. Direkt nach dem Abitur habe ich als fester Freier Journalist neben der Ausbildung in der Redaktion einer grossen Frankfurter Regionalzeitung gearbeitet. Geschichten, kleine Theaterstücke usw. habe ich aber bereits davor schon immer gerne geschrieben. Später kamen dann eine ganze Reihe Konzepte für Industriefilme und dann noch Reden und Fachpublikationen aus meinen beruflichen Umfeld dazu, der Beratung und dem Nachhaltigkeits-Banking.

❓Was hast du außer dem Schreiben noch für Hobbys?

❗Ich male unglaublich gerne, eine weitere Sache, die ich mir seit der Schulzeit beibehalten habe. Am liebsten habe ich das Aquarellieren, male aber auch gerne in Öl. Daneben koche ich leidenschaftlich, gerne und manche behaupten sogar recht passabel, liebe es, guten Wein zu trinken und dabei in einem dicken Wälzer zu schmökern.

❓Wie geht es Dir damit, kurz vor dem Ende eines Buches, welches Du gerade schreibst, zu sein?

❗Am Ende ist gleichzeitig immer auch am Anfang, nämlich des nächsten Werkes.

❓Schreibst Du bereits an einem neuen Buch?

❗Ja. Bin schon wieder mittendrin. Das nächste Buch wird „Luna – im Silberschein de Mater Dolorosa“ heissen.

❓Was ist Dir als Autor wichtig, mit Deinen „Werken“ auszudrücken?

❗Dass nicht alle Menschen immer eine Wahl haben. Manche werden in eine Situation hineingeboren oder anderweitig dazu gezwungen, sich bei der Wahl zwischen Gut und Böse für die falsche Seite zu entscheiden.

❓Hast du selber Lieblingsbücher?

❗Eines meiner absoluten Lieblingsbücher aus meiner Jugendzeit lese ich auch heute noch immer wieder gerne. Krabat, von Otfried Preussler. Ich finde es immer wieder schön und es weckt so tolle Erinnerungen. Daneben lese ich die Krimis von Alex Kava oder die Psycho-Thriller von John Katzenbach sehr gerne. Ebenso bekenne ich mich dazu, Harry Potter Fan zu sein.

❓Wo schreibst Du am liebsten?

❗Auf dem Sofa sitzend, mit dem Laptop auf den Oberschenkeln.

❓Wovor hast Du persönlich Angst, bzw. was macht Dir Angst?

❗Ich habe wahnsinnige Höhenangst. Ansonsten bin ich ein ziemlich angstfreier Geselle.

❓Hast Du bestimme (schlechte) Angewohnheiten während der Schreibphase?

❗Ich massiere mir pausenlos das Kinn, reisse mir Barthaare aus und auch mal in der Nase. Vermutlich will ich das letzte an Kreativität aus mir herausholen… Ausserdem stehe ich ständig auf und laufe in Denkerkreisen im Zimmer herum.

❓Wie geht Deine Familie damit um, einen Autor im Haus zu haben?

❗Meine Familie findet es seltsam, dass ich schreibe. Inzwischen haben sie sich jedoch damit abgefunden.

❓Hast Du schon einmal den Gedanken gehabt, Dir ein Pseudonym anzuschaffen? Oder ist Dein Name gar einer?

❗Nein. Nie.

❓Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, Dich in einem anderen Genre zu versuchen?

❗Nein. Nie. Höchstens Songtexte vielleicht.

❓Was liest Du als Autor eigentlich für Bücher? Ein besonderes Genre?

❗Ich lese unglaublich gerne Krimis, Thriller, Phantasy- und Vampirromane – wenn sie denn gut geschrieben sind.

❓Was uns natürlich brennend interessiert, was bedeutet für Dich die Zusammenarbeit mit uns Bloggern?

❗Ich bin von Eurer Energie, die ihr in die Sache bereits gelegt habt, total fasziniert und bin einfach nur dankbar dafür, dass es euch gibt. Ihr macht das alle wirklich sehr professionell. DANKE.

❓Beschreibe Dich mit 3 Worten

❗Kreativ. Dynamisch. Wortgewaltig.

❓Was fällt Dir zu diesen 4 Schlagwörtern spontan ein?

Freundschaft: Eine Quelle konstruktiver und ehrlicher Kritik.

Freizeitausgleich: Malen, Kochen und ein gutes Glas Wein.

Träume: Meine nie versiegende Quelle grenzenloser Inspiration.

Kindheitserinnerungen: Schlossborn, der Taunus und die tolle Zeit mit meinen Geschwistern, meinen Cousins und meiner Cousine.

Vielen Dank lieber Joachim!

https://www.facebook.com/joachim.bottcher.1

Blogtour Esposito

#Blogtour #Esposito

Kurz und knapp über Joachim Böttcher (Später mehr):

Das Licht der Welt erblickte Joachim H. Böttcher Ende 1968 im Rhein-Main-Gebiet. Direkt nach dem Abitur verhalf er als Berater u.a. Musik- und Medienschaffenden zu mehr Erfolg, gründete einen eigenen Musikverlag und eine Firma für Videoproduktionen. Parallel widmete er sich dem Studium der Wirtschaft, worin er promovierte. Vor allem mit wissenschaftlichen Publikationen zum Thema Nachhaltigkeit im Finanzwesen hat er sich bislang einen Namen gemacht und arbeitet weiterhin bei einer Schweizer Bank.

Vor einigen Jahren zog es Böttcher mit seiner Frau und den gemeinsamen Zwillingen in die Schweiz. Er lebt im Kanton Zürich und liebt das Schreiben in den Abendstunden – teilweise bis spät in die Nacht hinein.

Fernab von Job und kreativer Denk- und Schreibstube kocht der Genussmensch Böttcher leidenschaftlich und genießt, wenn er nicht gerade Aquarelle malt, mit Freunden guten Wein.

https://www.facebook.com/joachim.bottcher.1

Eigentlich nur dich von Kristina Moninger

Eigentlich nur dich von Kristina Moninger

Kurzbeschreibung:
Mona ist nicht auf der Suche nach der grossen Liebe. Eigentlich ist sie ganz zufrieden mit ihrem unkomplizierten Leben- bis sie Milan begegnet. Aber noch bevor die beiden, die so perfekt füreinander scheinen, sich wirklich kennenlernen können, reisst ein fatales Ereignis Mona für Monate aus dem Alltag. Eine Zeit, in der Milan glaubt, dass Mona ihn vergessen hat, und dabei keine Ahnung hat, dass er der seidene Faden ist, an dem Monas Leben hängt. Als sie sich endlich wiedersehen, hat sich vieles verändert. Nur die Anziehungskraft ist ungebrochen. Doch das Schicksal hat anderes mit ihnen vor, denn manchmal steht zwischen Glück und unerfüllter Liebe nur ein kleines, zerstörerisches Wort: Eigentlich..

Cover: wunderschön

Mein Eindruck:
Dies war mein erstes Buch der Autorin, und ich muss sagen: Toll, einfach nur Toll!!!
Sie hat eine sehr schöne Geschichte erschaffen, mit ganz viel Gefühl.
Liebe, Verzweiflung, Trauer, Schmerz und Wut…da fahren die Gefühle beim Lesen Achterbahn. Dazu ein sehr schöner Schreibstil, der sich locker lesen lässt und die Gefühle sehr schön beschreibt..Ich bin geflasht😊

Fazit:
Super tolles Buch, ich möchte mehr von der Autorin.
Eine absolute Leseempfehlung

Barbara

Wattmord in Carolinensiel

#Autorentag

》Wattmord in Carolinensiel《 von Rolf Uliczka

Grauenhafte Ereignisse erschüttern die Idylle Ostfrieslands. Im Watt wird eine getötete junge Frau gefunden, wenig später verschwindet die Studentin Tanja Grönwold spurlos. Tanja verbrachte ihren Urlaub in Carolinensiel – und sie hatte die Leiche im Watt entdeckt. Kann das ein Zufall sein? Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens von der Polizei Wittmund nehmen die Ermittlungen auf, und schon bald werden die schlimmsten Befürchtungen wahr: Bilder und Videos des Mordopfers werden auf einschlägigen verbotenen Seiten im Internet entdeckt. Für die Ermittler ist der Fall längst eine emotionale Angelegenheit, denn viel deutet darauf hin, dass irgendwo ganz in der Nähe in Ostfriesland noch mehr junge Frauen in Gefahr sind. Jede Minute zählt, und plötzlich kommt die Kommissarin den Tätern gefährlich nah …

In der „Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln“ – Reihe sind erschienen:
1. Hafenmord in Carolinensiel
2. Serienmord in Neuharlingersiel
3. Bauernmord in Bensersiel
4. NEU: Wattmord in Carolinensiel

Bauernmord in Bensersiel

#Autorentag

》Bauernmord in Bensersiel《 von Rolf Uliczka

Ein schreckliches Unglück auf einem Bauernhof im ostfriesischen Bensersiel kostet fünf Menschen das Leben. Zunächst sieht es nach einer Verkettung tragischer Umstände aus, doch schon bald stoßen Kommissar Linnig und sein Team auf Merkwürdigkeiten, die sie an einem Unfall zweifeln lassen. War es die furchtbare Rache eines entlassenen Arbeiters? Aber der Mann ist verschwunden und so laufen die Ermittlungen ins Leere. Als es dann in der Nachbarschaft zu weiteren vermeintlich natürlichen Todesfällen kommt, nehmen die polizeilichen Untersuchungen wieder an Fahrt auf: Ist es ein Zufall, dass alle Verstorbenen den Planungen für eine große Ferienanlage an der Nordsee im Wege standen? Oder geht eine renommierte Investorengemeinschaft über Leichen, um ihre Ziele zu erreichen?

+++„Bauernmord in Bensersiel“ ist die überarbeitete Neuauflage des Ostfrieslandkrimis „Seniorenmord“.+++

In der „Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln“ – Reihe sind erschienen:
1. Hafenmord in Carolinensiel
2. Serienmord in Neuharlingersiel
3. Bauernmord in Bensersiel
4. NEU: Wattmord in Carolinensiel

Serienmord in Neuharlingersiel

#Autorentag

》Serienmord in Neuharlingersiel《 von Rolf Uliczka

Unmittelbar nach Beginn der Krabbensaison wird ein Granatfischer aus Neuharlingersiel bestialisch ermordet in seinem abgetriebenen Kutter entdeckt. Sehr schnell stellen Kommissar Linnig aus Wittmund und sein Team fest, dass es Übereinstimmungen mit einem seit zwei Jahren ungelösten Fall gibt. Ein Serienmörder in der beschaulichen Urlaubsregion? Seinerzeit waren die Untersuchungen ins Leere gelaufen, doch jetzt hoffen sie, neue Ansätze zu finden. Ihre Befragungen lassen sie immer tiefer in ein kompliziertes Beziehungsgeflecht eintauchen. Was war das Motiv: Eifersucht, Rache oder Habgier? Und wie hängen die beiden Fälle zusammen? Hartnäckig verfolgen sie die Spuren, können langsam die losen Enden miteinander verknüpfen und stehen schließlich vor einer überraschenden Lösung…

+++„Serienmord in Neuharlingersiel“ ist die überarbeitete Neuauflage des Ostfrieslandkrimis „Fischermord“.+++

In der „Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln“ – Reihe sind erschienen:
1. Hafenmord in Carolinensiel
2. Serienmord in Neuharlingersiel
3. Bauernmord in Bensersiel
4. NEU: Wattmord in Carolinensiel